Jetzt unseren Newsletter abonnieren!


Bitte geben Sie eine gültige eMail-Adresse ein.
Nussmus-selber-machen Nussmus-selber-machen
PRINT | PDF

Nussmus selber machen

Zutaten

200g Mandeln
200g Erdnüsse
200g Sonnenblumenkerne
jeweils eine Prise Salz

Weitere Gewürze

Vanille
Zimt
Chai-Gewürze
getrocknete Kräuter
Curry
Chilipulver

Nussmus zuhause selber machen ist viel einfacher als man denkt und man braucht auch nicht den teuersten Hochleistungsmixer dafür. Das Entscheidende ist das vorherige Anrösten der Nüsse und eine kleine Ruhepause zwischen dem Mixen, damit die Öle Zeit bekommen, um austreten zu können. Dies macht das Mixen dann einfacher und das spätere Nussmus cremiger. Man kann fast jede gängige Nuss und auch ölhaltige Samen, wie Sonnenblumenkerne oder Kürbiskerne zu Mus verarbeiten. Kombiniert man verschiedene Nüsse oder fügt ihnen noch Gewürze hinzu, erhält man so spannende Geschmackskombinationen. So kann man nicht nur süßes Nussmus herstellen, sondern auch pikante Varianten, die dann toll zu Gemüse und Currys passen. Wir haben insgesamt drei verschiedene Sorten ausprobiert. Nussmus aus Erdnüssen, Mandeln und Sonnenblumenkernen.

Zubereitung

  1. Nüsse auf ein, mit Backpapier ausgelegtes, Backblech legen und im Ofen bei 180°C Ober- und Unterhitze für ca. 5 bis 10 Minuten (je nach Größe der Nuss) anrösten. Gelegentlich umrühren.
  2. Nüsse komplett abkühlen lassen und in einen Universal-Zerkleinerer geben. Bei niedrigster Stufe zerkleinern, bis gehackte Nüsse entstehen. Weiter mixen, bis gemahlene Nüsse entstehen. Bei diesen Arbeitsschritten muss die Masse regelmäßig mit einem Löffel von der Innenwand des Mixers heruntergekratzt werden. Falls das Fassungsvermögen des Mixers zu groß ist, muss die Nussmenge gegebenenfalls auch erhöht werden, damit die Messer greifen.
  3. Nun noch ein wenig weiter zerkleinern, bis die gemahlenen Nüsse langsam anfangen anzudicken und zu verklumpen. Dies ist der Moment, in dem die Öle heraustreten und sich miteinander verbinden. Jetzt sollte man die Masse 10 Minuten ruhen lassen, damit das Öl in Ruhe austreten kann. Außerdem kann der Mixer auch eine kleine Pause bekommen.
  4. Danach bei weiterhin bei niedriger bis mittlerer Stufe mixen. Die Masse sollte jetzt so fein sein, dass sie sich selbst im Mixer dreht. Gegen Ende nochmal bei höchster Stufe zerkleinern. Das macht das Nussmus besonders cremig.
  5. Nun können theoretisch weitere Gewürze und Aromen zugegeben werden, wie etwa zusätzliche Süße oder Kakao. Es kann auch Trockenobst mit den Nüssen zerkleinert werden, dafür benötigt man allerdings einen leistungsstärkeren Mixer, damit daraus am Ende eine streichfähige Masse wird.

Es ist wichtig, dass der Mixer nicht überhitzt und die Nussmasse nicht zu warm wird, da die Öle zwar dann heraustreten, sich aber von der gesamten Masse separieren. Aus diesem Grund müssen die Nüsse auch vorher komplett abgekühlt sein.

Das Nussmus kann nun in abgekochte Gläser abgefüllt werden. Die Aufbewahrung im Kühlschrank ist nicht ratsam, da Kondenswasser innerhalb der Gläser entstehen kann. Besser ist die Aufbewahrung bei Zimmertemperatur.

Newsletter abonnieren
Jetzt Fan werden
Zahlung & Versand: