Versandkostenfrei ab 30 € (D)
Sichere SSL Verbindung
Tel: 040 368877720
Schneller Versand

Was ihr über vegane Schokolade wissen solltet + leckere Rezepte

Die normale Vollmilchschokolade enthält im Normalfall viel raffinierten weißen Zucker, Kakaobutter und Kakaomasse. Dazu kommen Zusätze wie Milchpulver, Vanille-Aroma und Soja-Lecithin. Bei Schokoladen von minderwertiger Qualität wird die Kakaobutter sogar gegen das billige Butterreinfett ausgetauscht, was diese noch ungesünder macht.

Vegane Schokolade dagegen enthält zwar keine Milchprodukte, ist aber nicht per se gesünder. Auch hier findet man in industriell hergestellten Tafeln häufig Soja-Lecithin oder natürliches Aroma als Zusatzstoffe. Allerdings gibt es auch Hersteller, die Wert auf Bio-Zutaten und alternative Süßungsmittel wie Agavendicksaft oder Kokosblütenzucker legen. Diese machen vegane Schokolade zu einer gesünderen Alternative zu herkömmlicher Schokolade.

Vegane Schokolade zuhause selber machen

Wie praktisch also, dass man vegane Schokolade ganz leicht selber machen kann! Die Basis ist hier ebenfalls Kakaobutter und Kakaopulver. Um die Bitterkeit des Kakaos abzumildern und für die perfekte Cremigkeit gibt man noch Nussmus sowie alternative Süßungsmittel hinzu. Mit getrockneten Früchten oder gerösteten Nüssen wird die Schokolade dann zum süßen Hingucker.

Vegane Schokohasen-Pralinen in zwei Varianten

Diese kleinen zartschmelzenden Schokohasen sind der Hingucker im Osternest und eignen sich nicht nur prima als kleines Ostergeschenk. Die Zubereitung ist sehr einfach, sodass man sie auch schnell mit Kindern zusammen machen kann. Diese Schokolade wird dank ihrer himmlisch-zarten Süße auch Kindern schmecken!

Vegane Schokohasen mit Himbeeren und Banane

Bei dieser Variante harmonieren die säuerlichen Himbeeren perfekt mit der süßen Banane. Sie geben der Schokolade einen fruchtigen Kick!

Zutaten

(für 4 Portionen)

  • 100g Kakaobutter
  • 90g weißes Mandelmus
  • 40g Agavendicksaft
  • 30g Kakaopulver
  • ½ TL Zimt
  • 1 Prise Salz
  • Getrocknete Himbeeren und getrocknete Bananen als Topping

Zubereitung

  1. Kakaobutter im heißen Wasserbad schmelzen. Das Trockenobst in kleine Stücke hacken.
  2. Die Schale mit der geschmolzenen Kakaobutter aus dem Wasserbad nehmen und das Mandelmus sowie den Agavendicksaft hinzufügen. Gründlich rühren, bis sich alles zu einer homogenen Masse verbunden hat.
  3. Nun das Kakaopulver, Zimt sowie eine kleine Prise Salz hinzugeben und nochmals gründlich verrühren.
  4. Die Schokoladenmasse in kleine Silikonförmchen zu zwei Drittel voll gießen. Trockenobst darüber geben und vorsichtig in die Schokolade drücken.
  5. Die gefüllte Silikonform für ein paar Stunden im Kühlschrank abkühlen lassen und servieren.

Vegane Schokolade mit knusprigen Amaranth-Pops und gerösteten Mandeln

Diese Variante schmeckt durch die gerösteten Mandeln nussig und knusprig zugleich. Der Kokosblütenzucker verleiht dem Ganzen eine leichte Karamellnote. Das ist auch der Grund, warum unser Nussriegel Coco Caramella so heißt!  ;)

Zutaten

(für 8 Portionen)

  • 100g Kakaobutter
  • 90g Cashewmus
  • 40g Kokosblütenzucker
  • 30g Kakaopulver
  • 1 Vanillestange
  • 40g geröstete, gemahlene Mandeln
  • 40g Amaranth, gepufft

Zubereitung

  1. Kakaobutter im heißen Wasserbad schmelzen. Gemahlene Mandeln in einer Pfanne rösten und abkühlen lassen.
  2. Die Schale mit der geschmolzenen Kakaobutter aus dem Wasserbad nehmen und das Cashewmus sowie den Kokosblütenzucker hinzufügen. Gründlich rühren, bis sich alles zu einer homogenen Masse verbunden hat.
  3. Nun das Kakaopulver und das Mark einer Vanilleschote hinzugeben und nochmals gründlich verrühren. Dann die gerösteten Mandeln sowie das Amaranth vorsichtig unterheben.
  4. Die fertige Schokoladenmasse in kleine Silikonförmchen zu zwei Drittel voll gießen. Alternativ kann man die Schokolade auch auf ein Blech streichen und später in mundgerechte Stücke schneiden.
  5. Alles im Kühlschrank gründlich abkühlen lassen und servieren.
Newsletter abonnieren
Jetzt Fan werden