• Mit unserem Newsletter erhältst du jeden Monat Insights zu foodloose, leckere Rezepte und tolle Angebote.
  • Jetzt hier abonnieren!

Vietnamesische Küche: Interview mit Cam Tu Nguyen

1. Kochst du Zuhause oft vietnamesisch?

Nein, ehrlich gesagt fast gar nicht. Ich koche zuhause total gerne Pasta, deutsche Hausmannskost und einen wilden Mix an asiatischer Fusionsküche. Vietnamesischs Essen ist für mich Heimat. Das bekomme ich dann immer, wenn ich meine Eltern besuche. Ich rufe immer ein paar Tage vorher bei meiner Mama an und mache eine Art „Vorbestellung“. Sommerrollen sind meistens immer dabei, außerdem verschiedene Nudelsuppen, Nudelsalate, Teigtaschen und vietnamesische herzhafte Crepes. Meine Mama kocht dann immer eine leckere vegetarische Version von all den Gerichten.

2. Ist die vietnamesische Küche nicht vegetarier-/veganerfreundlich?

Wenn man die ursprünglichen Originalrezepte nachkocht dann nicht, da die Soßen meistens aus Fisch bestehen Und fast überall ist Hackfleisch drin. Mittlerweile haben aber auch viele vietnamesische Restaurants in Deutschland nachgezogen und bieten viele vegetarische und vegane Gerichte an.

Da viele Vietnamesen Buddhisten sind, die sich an bestimmten Feiertagen strickt vegetarisch ernähren, gibt es auch viele vegetarische Rezepte von denen man sich inspirieren lassen kann.

3. Du schreibst seit über 8 Jahren auf bento-lunch-blog.de über asiatische Küche mit Schwerpunkt auf japanische Lunchboxen. Was bedeutet das bloggen für dich?

Mein Foodblog vereint alle Dinge, die mir Spaß machen und ist einfach das perfekte Hobby für mich. Das Einkaufen der Zutaten, das Kochen, das Fotografieren und das Schreiben. Der Blog ist für mich eine große kreative Spielwiese, wo ich mich frei entfalten kann. Es ist wirklich großes Glück, dass ich all diese Dinge nun auch bei Foodloose anwenden kann. Da die Themenschwerpunkte bei Foodloose woanders liegen ist es für mich eine willkommene Abwechslung und eine Herausforderung zugleich.

4. Was fasziniert dich an der japanischen Küche?

Mich spricht die Einfachheit der Zutaten an, die dennoch zu sehr überraschenden und komplexen Geschmackserlebnissen führen kann. Auch die Ästhetik und die Bedachtheit, mit der die Japaner ihr Essen anrichten und servieren beeindrucken mich immer wieder. Als gelernte Designerin und Illustratorin kann ich meine Kreativität dadurch erweitern und auf andere Bereiche anwenden.

---

Kleine Warenkunde der vietnamesischen Küche

Runde Reisnudeln, Bún Tươi Kho, Fresh Rice Vermicelli

Für frische Sommerrollen werden in Vietnam ganz traditionell runde Reisnudeln verwendet. Es ist unüblich Glasnudeln dafür zu verwenden. Reisnudeln werden beim Kochen reinweiß, Glasnudeln durchsichtig. Glasnudeln kommen lediglich in der Füllung von frittierten, vietnamesischen Frühlingsrollen zum Einsatz. Da werden sie klein geschnitten und mit einer Mischung aus Hackfleisch, Ei und Gemüse gemischt.

Reispapier

Es gibt im Asialaden manchmal zwei verschiedene Sorten Reispapier zu kaufen. Die eine Sorte ist zum Frittieren, also zur Zubereitung von vietnamesischen Frühlingsrollen. Das Reispapier ist etwas dünner, damit die Frühlingsrollen schön knusprig werden. Die andere Sorte ist zum frischen Verzehr, also für Sommerrollen. Diese Sorte ist etwas dicker, damit sie beim Rollen nicht so leicht einreißen. Grundsätzlich eignen sich beide Reispapiersorten für Sommerrollen. Man muss dann nur etwas vorsichtiger wickeln, falls das Papier sehr dünn ist.

Vietnamesische Kräuter

Um sich den vollen Geschmack der vietnamesischen Küche nach Hause auf den Teller zu holen, dürfen die Kräuter nicht fehlen! Außer Koriander und rotem Shiso kann man auch Thai-Basilikum und verschiedene Minzarten verwenden.

 

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.