Lebensmittel Praxis: Ganzheitliche Bio-Konzepte

Wir sind ganz stolz auf unsere Auszeichnung als Biomarke des Jahres 2014. Über die Preisverleihung und Begründung der Jury für ihre Entscheidung berichtet die Lebensmittel Praxis:

Die Jury hat entschieden. Die Preisträger der Biomarke des Jahres 2014 sind gewählt und wurden im Neuwieder Food Hotel geehrt. Wir stellen die prämierten Marken vor.

Bio-Akteur der ersten Stunde oder Newcomer? Bei der Frage, wer im Wettbewerb um die Auszeichnung Biomarke des Jahres eher die Nase vorn haben würde, stünde für die meisten sicherlich fest: der Bio-Pionier. Er bringt mehr Erfahrung mit, die Marke hatte Zeit zu reifen, Bio- und Nachhaltigkeits-Engagement konnten wachsen.

Dass junge Bio-Start-up-Unternehmen mit ganzheitlichen Unternehmens- und Markenkonzepten, innovativen Ideen und viel Engagement keineswegs schlechtere Karten haben müssen, zeigte die Entscheidung um die Auszeichnung Biomarke des Jahres 2014. Die Antwort der Experten-Jury auf die einleitende Frage lautete: beide!

So war es ein Bio-Pionier, der im Neuwieder Hotel den Gold-Pokal in der Kategorie "Vertriebsschwerpunkt Bio-Fachhandel" entgegen nehmen konnte, während das Gremium in der Kategorie "Vertriebsschwerpunkt Lebensmittel-Einzelhandel" eine junge Marke auf den Gold-Rang wählte, die gerade einmal seit rund zwei Jahren am Markt ist. (...)

In diesem Jahr zitterten folgende sechs Unternehmen der feierlichen Preisverleihung entgegen: in der Kategorie Vertriebsschwerpunkt Lebensmittel-Einzelhandel die Marke Foodloose der Foodloose GmbH, die Marke Herzberger Bäckerei des gleichnamigen Unternehmens aus Fulda sowie die Marke PRURA von PRURA Sagl. (...)

 

GOLD Foodloose / Foodloose GmbH

 

Mit Foodloose wählte die Experten-Jury einen echten Newcomer auf den Gold-Rang in der Kategorie "LEH". Bio der neuen Generation - modern, pur, handwerklich, mit Liebe gemacht, dafür steht die Marke. Vor allem beeindruckte die Juroren, wie konsequent das junge Start-up-Unternehmen an Produktentwicklung, Bio- und Nachhaltigkeits-Engagement heran geht. "Jede Zutat, die wir verwenden, wächst auf einem Baum, Strauch oder unter der Erde", lautet das Motto der Unternehmensgründerinnen Katharina Staudacher und Verena Riegler. In ihren Frucht-Nuss-Riegeln vereinen sie Bio-Nüsse und Trockenfrüchte zu außergewöhnlichen, exotischen Kreationen, die ohne Füllstoffe, Cerealien und Aromen auskommen. Für besondere Transparenz sorgen die Zutatenliste sowie ein Sichtfenster auf der Vorderseite. Im Gegensatz zu vielen Konkurrenzprodukten verzichtet Foodloose auf Zucker und den Einsatz von Getreide - die Produkte sind gluten- und laktosefrei sowie vegan. Besonders die Hartnäckigkeit der Gründerinnen, einen Produzenten zu finden, der sich überzeugen ließ, die Riegel nach den Foodloose-Rezepturen ohne Zusatz von Zucker und rein mit Agavendicksaft herzustellen, hob die Jury hervor. Das Unternehmen kauft viele Rohwaren aus fairen Projekten und unterstützt die Stiftung Mittagskinder für sozial benachteiligte Kinder. Messestände und PoS-Möbel werden aus Treibholz von einer Behindertenwerkstatt von Hand hergestellt.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.